Moderegeln für den Mann von Heute

Männer und Mode klingt im ersten Schritt wie ein innerlicher Widerspruch, allerdings ist das in der heutigen Zeit gar nicht mehr so. Immer mehr Männer achten darauf was sie tragen, allerdings müssen Kleider nach wie vor noch zwei Kriterien erfüllen: Sie müssen auf der einen Seite praktisch und nicht allzu teuer sein, aber auch gut aussehen. Wie gut, dass es inzwischen auch immer mehr Modeblogs für Männer gibt, die genau solche Probleme behandeln.

In Großstädten werden inzwischen fast überall die Bärte gepflegt und auf einen guten Duft geachtet. Spätestens seitdem der Designer Alessandro Michele seine Männer Models in eine Bluse gesteckt hat, findet man auch solche Männer auf der normalen Straße. Generell gilt aber für alle Männer, dass man Eleganz oder einen bestimmten Style nicht erzwingen darf. Männer brauchen Persönlichkeit und einen passenden Style. Männer mit Stil werden auch immer auf den Anlass und die passende Kombination achten. Wichtig ist aber auch die Passform und wie man sich in der Kleidung bewegt. Allgemein geht es immer mehr in Richtung Casual. Man soll sich in dem, was man trägt wohlfühlen. Das gilt übrigens auch für Unterwäsche, die derzeit besonders gerne von der Marke Joe Snyder Underwear getragen wird. Selbst Joe Snyder SK überzeugt noch. Diese hat nämlich einen besonders hohen Stretchanteil und ist einfach super bequem.

Kurzhemden sind für die Experten unter den Männern ein absolutes No Go. Generell ist dieser Look nur bei Polizisten erlaubt. Nur weil es auf dem Laufsteg klappt, heißt das nicht automatisch, dass man es auch auf der Straße tragen kann. Deutsche Männer tendieren generell immer dazu gewöhnlich herumzulaufen. Paradiesvögel bleiben hier die Ausnahme, da sich die Mehrheit der Männer auch nichts traut und sich mit modischen Experimenten recht schwer tut. Aber auch Paradiesvögel sind nicht immer individuell und reißen was mit ihrer Mode. Selbst die außergewöhnlichsten Outfits symbolisieren immer zu Zugehörigkeit zu einer gewissen Gruppe. Generell ist es doch so, dass jeder mit seiner Kleidung eine Aussage transportieren möchte, ganz egal wie man herumläuft. Es gibt aber auch Trends, die man wirklich nicht umsetzen oder mitmachen muss. Wenn das Ganze nicht alltagstauglich ist, kann man es auch ganz sein lassen. Im Winter zum Beispiel keine Socken unter den Sneakern zu tragen, geht einfach nicht und ist auch für die Gesundheit nicht gut. Deshalb kann man es auch gleich ganz lassen. Mit einer Erkältung wirkt man am Ende auch nicht stilvoll.

Auch interessant...

Fasching – Fluch oder Segen?

Die Y-Figur

Das Brautkleid - Das wichtigste für die meisten Frauen

Männer und Mode

Damenmode große Größen

New Era – die schönsten Caps modisch kombinieren